Traumberuf Autodesigner?

Die Formen eines Autos sind genau so wichtig wie seine Leistung. Nicht nur wegen der Aerodynamik (außen) oder der Handhabbarkeit (innen), sondern vor allem wegen des Aussehens. Das Design ist einer der wichtigsten Faktoren beim Autokauf. Aber es geht nicht nur um Schönheit, sondern darum, Form und Technik zusammenzubringen. Bei den Herstellern arbeiten viele Designer, deren Ideen unser Straßenbild und das Image einer Automarke prägen. Das folgende Video zeigt, wie erste Entwürfe aussehen können.

Selbst ein Showcar darf nicht nur gut aussehen

Die Arbeit der Designer ist streng geheim. Schließlich soll die Konkurrenz nicht wissen, wie ein neues Modell aussieht. Dessen Entwicklung fängt damit an, dass die Designer Informationen darüber erhalten, für wen das Auto gedacht ist, was es können soll und was es kosten darf.

Am liebsten würde ein Designer natürlich nur auf das Aussehen achten, aber technische und wirtschaftliche Anforderungen setzen klare Grenzen. Denen entkommen selbst die Designer von "Showcars" nicht ganz - auch wenn diese nie produziert oder auf der Straße fahren werden.

Großes Kino: aus dem Computer auf die Leinwand

Klicken um Bild zu vergrößern
Klicken um Bild zu vergrößern

Bei Audi überprüfen die Designer ihre Computerentwürfe in Originalgröße - auf einer riesigen Leinwand in digitaler Kinoqualität. Sogar in 3D, wie in manchen Kinos. Auf dem Programm steht dabei nicht nur die äußere Form, sondern auch das Fahrzeuginnere.

Per Kamerafahrt wird das ganze Auto betrachtet. Im nächsten Schritt werden die virtuellen Autos sogar in virtuelle Umgebungen gestellt. So können nicht nur mehrere Design-Varianten durchgespielt, sondern auch alte neben neue Fahrzeuge gestellt werden.