Der Ingenieur / die Ingenieurin in der Agrartechnik

Hier seht ihr einen Trecker des Unternehmens Claas.
(Bild: www.claas.de/presse)

Aufgaben und Tätigkeiten

Zu den Aufgaben eines Agraringenieurs / einer Agraringenieurin zählen viele Bereiche. Das Ziel liegt darin, die Landwirtschaft produktionstechnisch, ökonomisch und landschaftlich zu gestalten. Dabei müssen sie auf einige Dinge achten - denn auch die Landwirtschaft unterliegt politischen und gesellschaftlichen Vorgaben.

So versuchen Agraringenieure etwa, die ländliche Bevölkerung und den ländlichen Raum in die Wirtschaft und Gesellschaft zu integrieren. Weiterhin ist die Arbeit von Agraringenieuren in Entwicklungs- und Schwellenländern von großer Bedeutung. Ingenieure und Ingenieurinnen für Agrartechnik entwickeln und konstruieren Landmaschinen sowie technische Verfahren für Pflanzenproduktion und Nutztierhaltung. 


Wie ihr seht, ist das Aufgabenfeld sehr abwechslungsreich. Das macht den Beruf des Agraringenieur spannend, erfordert aber auch eine breitgefächerte agrarwissenschaftliche Ausbildung. Dazu gehören neben anwendungsorientierten landwirtschaftlichen Fachgebieten, naturwissenschaftlichen Grundlagen und Mathematik u.a. auch Betriebswirtschaft und Agrartechnik.                                                                      
In der Landwirtschaft nimmt der Technikeinsatz wohl die zentralste Stellung ein. Agraringenieure müssen Investitionen planen und Investitionsentscheidungen treffen.

Agraringenieure, die sich mit Traktoren, Mähdreschern und ähnlichem auseinandersetzen, heißen Landmaschinen-Ingnenieur/in. Was es mit diesem Berufsbild so auf sich hat, könnt ihr euch im Film von BerufeTV ansehen:

 

Der/die Landmaschineningenieur/in

Berufliche Perspektiven, Entwicklungen des Berufszweiges

Genauso breit wie die Ausbildung der Agraringenieure, so vielfältig sind auch die Einsatzgebiete. Der agrartechnisch versierte Agraringenieur ist in den Bereichen Produktmanagement, Marketing, Service und Vertrieb der Landmaschinenindustrie ebenso gefragt, wie als Betriebsleiter oder Technischer Leiter von Landwirtschaftsbetrieben.

Auch in Dienstleistungsbereichen der Landwirtschaft wie Lohnunternehmen und Landmaschinenhandel bieten sich gute Einstiegsmöglichkeiten. Nicht zuletzt ist das breite Wissen des Agraringenieurs mit speziellen agrartechnischen Kenntnissen auch in der Beratung, in der Verwaltung und in der Entwicklungshilfe gefragt.

Weitere Informationen und Beratung:

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences
Postfach 10 11 39
40002 Düsseldorf
Tel: (0)211 6214-372
Fax:(0)211 6214-177
E-Mail: meg@vdi.de
www.vdi.de/meg


Nach oben